Fusilli mit Kürbis-Suppen-Sauce / Kohlrabiblatt-Pesto / gebratenes Rumfort-Gemüse

IMG_20200318_110407

Das Was:

  • Fusilli (oder eben eine andere im Vorratsschrank befindliche Pasta)
  • Kürbissuppen-Reste (oder ihr kocht euch fix eine – dann habt ihr direkt noch was für den Abend)
  • Kohlrabiblatt (anderes Blattgrün wie Radiesschengrün, Rauke, Rucola, Bärlauch, Salat geht auch hervorragend)
  • geriebener Parmesan (oder anderer Hartkäse)
  • Kerne oder Nüsse (wenn vorhanden)
  • Öl für das Pesto ( & etwas Öl zum anbraten des Gemüses)
  • Rumfort-Gemüse (alles was rumliegt und fort muss)
  • hier im Rezept:
    • Spitzkohl
    • Aubergine
    • Karotte
    • Kürbis
    • Fenchel
    • Gelbe und weiße Beete

Das Wie:

…für das Pesto

  • Die Kohlrabiblätter grob schneiden (ohne Stengel – der findet wann anders Verwendung).
  • Zusammen mit einem guten “Faden” Öl in den Mixer geben – wenn es sich nicht pürieren lässt, einfach noch einen Schluck Öl dazu geben. 
  • Zum Schluss den Hartkäse und die Kerne oder Nüsse dazu geben und nur noch mal ganz kurz pürieren, damit Käse und Kerne noch erkennbar sind
  • mit Salz und Pfeffer abschmecken.

…für die Pasta

  • Alles Gemüse in kleine Würfel schneiden und zusammen in einer Pfanne oder Topf anbraten. 
  • Die Kürbissuppe dazu geben.
  • Das Gefäß der Kürbissuppe mit ein wenig Wasser ausspülen und hinzugeben (damit holt man auch den letzten Rest Suppe aus dem Gefäß)
  • Alles zusammen aufkochen lassen.
  • Die Pasta in der Zwischenzeit in Salzwasser al dente kochen.
  • In einem Sieb kurz abtropfen lassen und mit der Kürbis-Leftover-Sauce verrühren.
  • Ab in den Teller damit – etwas vom Pesto drüber und schmecken lassen.

 

Guten Appetit!