Zeig mir deinen Kühlschrank – ich zeige dir meinen

 

Zeig mir deinen Kühlschrank – ich zeige dir meinen

In den letzten Tagen habe ich mich intensiv mit Resten beschäftig. Reste gibt es ja überall… auf dem Bau, in der Landwirtschaft, in der Industrie und natürlich auch beim Kochen. Da ich Koch bin, überlass ich die anderen Zweige mal Anderen und kümmere mich rein um die Essensreste…

Essensreste kennt ja jeder – und ich meine hier nicht die Kartoffel- und Eierschalen oder die dreckige Wurzel des Selleries – sondern die Dinge, die nach dem Essen übrig bleiben oder eben während der Zubereitung anfallen.

Ein wenig Sahne zum Beispiel, ein paar Eier, etwas Wurst, eine Karotte.

Und während ich mich so gedanklich damit beschäftigte und ein paar Rezepte durchging, fiel mir auf, dass es nur die Reste sind, die ich kenne. Was das Spektrum ziemlich einschränkt. Zusätzlich kommt hinzu, dass der Kühlschrank eine Berufskochs nicht zwingend aussagekräftig für diejenigen unter uns ist, die ihr tägliches Brot daheim schmieren.

So kam ich auf die Idee, in fremde Kühlschränke zu schauen, um herauszufinden, was dort so übrig bleibt.

Bevor ich jetzt also los gehe, meine Nachbarn rausklingele und sie frage, ob ich ihnen mal in den Kühlschrank schauen darf – und wahrscheinlich seltsame Blicke ernte – frage ich lieber euch, ob ihr mir (mit Hilfe von Fotos) Einblicke in euren Kühlschrank gewähren könnt.

Keine Angst, es wird kein persönliches psychologisches Profil anhand eurer Einkäufe erstellt.

Bilder bitte per mail an: Bairischstew@gmail.com

Vielen Dank fürs mitmachen!

Euer Vince

Post Skriptum: Wenn ihr gerade euer Smartphone zur Hand habt, würde ich mich noch zusätzlich sehr über ein Foto eures Vorratsschrankes freuen, sollte es einen geben.